Wohnüberbauung «Sihlterrassen», Manegg Mitte, Zürich

Wohnen an der Sihl
Die Manegg ist eines der letzten grossen Entwicklungsgebiete der Stadt Zürich. 2017 wurde mit der Inkraftsetzung des privaten Gestaltungsplans Manegg Mitte die Grundlage für die Zukunft des ehemaligen Industriestandorts im Süden der Stadt geschaffen. Aufgrund der optimalen Anbindung an die Zürcher Innenstadt mit der S4 entsteht hier ein neues, urbanes Wohn- und Arbeitsquartier von hoher räumlicher Dichte, umspült vom mäandrierenden, weiträumigen Flusslauf der Sihl und angrenzend an das durchmischte Quartier Greencity.

Das bestehende Hauptgebäude der Druckerei Zürich (gdz AG) an der Spindelstrasse mit ca. 4500 m2 Gewerbefläche wird vorerst erhalten. Der Genossenschaftsbau der BEP schliesst das Areal gegen den Strassenraum ab. Entlang der Sihl errichtet die Steiner AG zwei Zeilenbauten mit Wohnungen im Stockwerkeigentum. Die Gebäude umspannen einen gemeinsamen Aussenraum. Gemeinschaftlich genutzte Höfe mit Kinderspielplätzen, Grillstelle, Gemeinschaftsraum und anderen halböffentlichen Nutzungen im Erdgeschoss ergeben eine stimmungsvolle Atmosphäre.

Die Eigentumswohnungen mit 2.5 bis 6.5 Zimmern orientieren sich gegen Westen und bieten uneingeschränkten Ausblick auf die attraktive Flusslandschaft.

Standard Nachhaltiges Bauen Schweiz SNBS
Die Neubauten mit den Eigentumswohnungen werden nach den Anforderungen des SNBS 2.0 entwickelt und realisiert. Ziel des SNBS ist es, die drei Dimensionen Gesellschaft, Wirtschaft und Umwelt gleichermassen und möglichst umfassend in Planung, Bau und Betrieb eines Gebäudes miteinzubeziehen und den gesamten Lebenszyklus der Immobilie phasengerecht zu berücksichtigen.

Wohnsiedlung nach höchsten Nachhaltigkeitsanforderungen
Bei der Planung nach SNBS 2.0 wird einem gesunden Wohnumfeld und möglichst wenig schädlichen Auswirkungen auf die Umwelt durch Materialisierung und Bauprozesse hohe Priorität eingeräumt. Darüber hinaus wird eine Reihe gesellschaftlicher, wirtschaftlicher und weiterer ökologischer Kriterien abgedeckt.

Der Standard basiert auf einer gesamtenergetischen Projektbetrachtung, die den Primärenergiebedarf und die Treibhausgasemissionen für die Erstellung, den Betrieb und die Mobilität miteinschliesst.

Bauherrschaft
Steiner AG (Stockwerkeigentum) und Baugenossenschaft des eidgenössischen Personals BEP (Druckerei und Genossenschaftsbau)

Architektur
Neff Neumann Architekten AG, Zürich

Objekt
Häuser «Zur Weide» und «Zur Sihl»: 150 Eigentumswohnungen, 1 Gästewohnung

Bauzeit
Studienauftrag 2016
Erstellung: 2019-2022

Bausumme
CHF 52 Mio. (BKP2)

Energiebezugsfläche
Häuser A («Zur Weide») und B («Zur Sihl»), EBF total: 20’100 m2

Auftrag
EK Energiekonzepte AG:

  • Begleitung der Phasen 3 bis 5 nach SNBS 2.0
  • Zertifizierung nach SNBS 2.0